Hygienevorschriften

Liebe Eltern,
um sich nicht nur vor dem akuten Coronavirus zu schützen, sondern auch vor einer klassischen Influenza sollten einige Hygienemaßnahmen getroffen werden (lt. Bundesministerium für Gesundheit):

allgemein:
-beim Husten oder Niesen Abstand halten, sich am besten wegdrehen und in die Armbeuge oder in ein Einmal-Papiertaschentuch niesen/husten.
-kein Händeschütteln beim Begrüßen
-Gesichtsbereich (Augen/Mund) nicht mit ungewaschenen Händen berühren
-Hände regelmäßig und gründlich mind. 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen

speziell:
-bei Kontakt mit einer Person mit Coronavirus an das zuständige Gesundheitsamt (Passauer Str.33, 94081 Fürstenzell, 0851/397800) wenden.
-Personen, die aus einem Risikogebiet kommen (In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.  Im Iran: Provinz Ghom  In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.  In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang) melden sich zunächst telefonisch beim zuständigen Hausarzt
-SchülerInnen, die in einem Risikogebiet waren, sollen auch ohne Symptome zu Hause zu bleiben. Die Schule ist umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. In diesem Fall gilt die Nichtteilnahme am Unterricht als entschuldigt i.S.d. § 20 Abs. 1 BaySchO.

 

 

 

-tagesaktuelle Informationen auf den Internetseiten des  Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und  des Robert-Koch-Instituts, sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Sollten Unsicherheiten oder weiterer Informationsbedarf bestehen, können folgende Links weiterhelfen:

—————————————————————————————————————–

Seit 1. März 2020 gilt auch das Masernschutzgesetz.
Dieses soll Schul-und Kindergartenkinder wirksam vor Masern schützen.

– alle Schulanfänger müssen beim Eintritt in die Schule die Masern-Impfungen vorweisen

Schulkinder, die bereits in der Schule sind müssen bis zum 31. Juli 2021 den Nachweis erbringen: entweder durch Vorlage des Impfheftes oder durch ein Attest vom Arzt, dass das Kind bereits Masern hatte und dadurch immun ist.

-der Nachweis muss der Schulleitung vorgelegt werden

-wenn der Nachweis nicht erbracht wird, muss die Leitung der Einrichtung
(Schule/ Kindergarten) das Gesundheitsamt informieren (Benachrichtigungspflicht)

-das Gesundheitsamt kann bei Nichterbringen des Impfnachweises eine Geldbuße
anordnen